.

st. marien

Ihre Kirchengemeinden in Parchim & Damm

Kirchgeld

11. April 2017 - 10:43 -- Robert Stenzel

Immer wieder gibt es Fragen und teilweise auch Verwirrung um das freiwillige Gemeindekirchgeld. Wir möchten Sie hier informieren und deutlich machen, wozu wir das Geld benötigen.

Die Basis der Finanzierung kirchlicher Arbeit sind die Gaben der Kirchenglieder. Die Höhe dieser Gabe richtet sich grundsätzlich nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. So zahlen Kirchenglieder, sofern sie lohn- oder einkommensteuerpflichtig sind, ihren Mitgliedsbeitrag in Form der Kirchensteuer. Die Kirchensteuer beträgt neun Prozent von der festgesetzten Lohn- bzw. Einkommensteuer. Kirchensteuern zahlen also nur diejenigen, die auch Lohn- oder Einkommensteuer zahlen.

Wozu soll ich einen Beitrag zahlen, wenn ich doch schon Kirchensteuer bezahle?

Das Freiwillige Kirchgeld ist - wie der Name schon sagt - eine freiwillige Spende, die ausschließlich der Kirchengemeinde vor Ort zugute kommt. Freiwillig heißt: Sie erklären uns Ihre Absicht. Sie sind aber jederzeit frei, Ihre Zahlungen – ohne Angabe von Gründen – einzustellen.

Wer kann spenden?

Im Prinzip jede und jeder, der seine Kirchengemeinde vor Ort unterstützen möchte. Insbesondere ist das Freiwillige Kirchgeld gedacht für Menschen,

  • die der Kirche angehören, jedoch wenig oder gar keine Kirchensteuer zahlen und trotzdem die Arbeit Ihrer Kirchengemeinde vor Ort finanziell unterstützen können und wollen.
  • für die eine Kirchenzugehörigkeit nicht in Frage kommt, die aber die Arbeit der Kirchengemeinde ihres Heimatortes unterstützen möchten.

Kirchgeld heißt: Eine regelmäßige monatliche, vierteljährliche oder jährliche Zuwendung ausschließlich für Ihre Kirchengemeinde. Dabei helfen uns auch kleine und kleinste Beträge. Das gilt auch für einmalige Spenden.

Die Erhebung und Verwaltung des Freiwilligen Kirchgeldes obliegt den einzelnen Kirchengemeinden oder Gesamtkirchengemeinden und dient der Finanzierung notwendiger Ausgaben ,vor Ort’ in den Gemeinden. Mit ihm werden konkrete, lokale Projekte in den Kirchengemeinden gefördert und manche überhaupt erst möglich gemacht.

Für uns in St. Marien heißt das:

  • Stützung von Teilnehmerbeiträgen für Kinderrüsten und Jugendfreizeiten
  • Raummiete für einen Raum in der Weststadt
  • "FIETZ" - der offene Spieletreff für Kinder und Eltern in der Weststadt
  • M41 - Haus der Begegnung Parchim
  • Zuschuss zum Jugendgruppenleiterseminar für Jugendliche unserer Gemeinde
  • Ausstattung der Gottesdienste und Veranstaltungen: Blumen, Kerzen, Kaffee und Kekse, Wäscherei, Reinigung
  • Betriebskosten für unsere Räume: Winterkirche, Gemeinderaum, Anbau Mühlenstraße 40, Eine-Welt-Laden, Mühlenstraße 41
  • Arbeitsmaterial für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Familien, Senioren... 
  • Personalkosten, von denen die Gemeinde 20% selbst aufbringen muss
  • Eigenmittel für die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen unserer schönen Backsteinkirche

Ihr Gemeindekirchgeld kann zweckgebunden verwendet werden. Wenn Sie eine bestimmte Arbeit unterstützen möchten, können Sie das veranlassen. Bitte zahlen Sie Ihr Kirchgeld bar im Gemeindebüro ein, oder verwenden Sie unser Gemeindekonto:

  • Evangelische Bank
  • IBAN: DE81 5206 0410 0005 3499 40
  • Verwendungszweck: Kirchgeld St. Marien / Kirchgeld Damm und NAME, ggf. Zweckbindung.

Bei Fragen und Anregungen zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Gruppe/n: 
OG vocabulary: 
Sichtbarkeit: 
Öffentlich - für alle Besucher sichtbar